Ögussa HOME Edelmetallhandel Incentives Edelmetallankauf Galvanik Lottechnik Technische Metalle Schmuckmetalle Wir über uns HOME

 Löttechnik
 Produktübersicht
 Anwendungs-
empfehlungen
 Datenblätter
Fachartikel
 Wenn es ums Löten geht ...
 Hartlöten
 Löten von Aluminium und Aluminium-Legierungen
 Löten und Schweissen von Kupfer u. Kupferlegierungen
 Löten von Kupferrohren in der Installationstechnik
 MIG-Löten von verzinkten Stahlblechen
 Entfernung von Flussmittelresten
 Induktionslöten
 Normen
 Seminare
 Ansprechpartner
 Katalog bestellen
  Home

    Entfernung von Flussmittelresten    Als PDF-Datei 


    Entfernung von Flussmittelresten

 

Nach dem Löten lässt man das Werkstück an Luft abkühlen, bis das Lot erstarrt ist. Falls der Grundwerkstoff er erlaubt, kann etwa ab 300 °C in Wasser abgekühlt werden.
Das Flussmittelglas wird dann vom Grundwerkstoff bzw. der Lötstelle abgesprengt.
Verbleibende Flussmittelreste des Typs FH10 (Ögussa BrazeTec h-Paste, h-Spezial etc.) lösen sich in warmen Wasser oder lassen sich durch Bürsten entfernen, sofern die Werkstücke nicht überhitzt wurden. Zum beschleunigten Entfernen der Flussmittelreste des Typs FH10 verwendet man 5-10%ige warme Schwefelsäure (max. 60°C) oder Ögussa BrazeTec Flux-Ex oder Neacid.

 
 
Flussmittelreste der Type FH10 auf Messing und Kupfer
 Flussmittelreste der Type FH10 und FH11 müssen entfernt werden, da sie hygroskopisch sind und Korrosion verursachen können. Flussmittelreste der Type FH20 können auf dem Werkstück verbleiben. Sie sind nicht wasserlöslich. Ein Entfernen der Flussmittelrückstände kann nur mechanisch oder durch Beizen in Ögussa BrazeTec Flux-Ex bzw. Neacid erfolgen.
Reste von FL20 auf Aluminium lassen sich mit 10%iger Salpetersäure ablösen.
Flussmittelreste der Type FH10 auf Messing und Kupfer
 
Ögussa
BrazeTec
Beizmittel
Lieferfrorm
Anwendungs-
gebiet
Werkstoff für die Beizanlage
Behandlungsvorgang
.....
Flux-Ex
 Tauchbeizlösung  auf  Phosphorsäurebasis Zum Entfernen von
 Flussmittelresten  auf Stahlteilen
 Für Behälter:
 Säurefeste und bis 90°C  temperaturbeständige  Werkstoffe:
 – gummierte Baustähle
 – Chromnickel-Molybdänstähle
 – Polypropylen für Heizkörper
 – Chromnickel-Molybdänstahl

 Beizen:
 Verdünnung 1:6 mit Wasser  max.  Beiztemperatur 60°C

 Spülen:
 Passivieren 1% Flux-Ex gelöst  in  Wasserspülbad

Vitrex-Pulver
 Beizmittel in  Pulverform Abbeizmittel für  Bunt- und  Edelmetalle
wie oben.
 50g Pulver in ca. 400 ccm  Wasser  auflösen. Das zu  reinigende Metall in die Lösung  tauchen. Erwärmte Lösung  beschleunigt die Reinigung. Mit Wasser  spülen und passivieren.

 


  
 

Stand: 08.06.2005

 
© 2009 Ögussa - Österreichische Gold- und Silber-Scheideanstalt Ges.m.b.H., A-1235 Wien, Tel. +43 / 1 / 866 46-0, e-mail:office@oegussa.at
  česky | deutsch | english | español | français | italiano | magyar

Edelmetallhandel Incentives Edelmetallankauf Galvanik Lottechnik Technische Metalle Schmuckmetalle Standort Wir über uns HOME