Registrieren | Einloggen Derzeit keine Preisbindung

Die Welt der Edelmetalle

3. Schweissen von Kupfer

Kupfer neigt beim Schweissen sowie bei anderen Wärmebehandlungen zur Bindung von Wasserstoff. Bei Erhitzung über 500 °C kann Wasserstoff in das Kupfer diffundieren. Bei sauerstoffhaltigen Kupfer ist die Bildung von Wasserdampf möglich, was zur gefährlichen Wasserstoffkrankheit führt. Durch diese Wasserdampfeinschlüsse kommt es zu oren- und Rissbildungen. Für Schweisszwecke sind daher sauerstoff-freie Kupfersorten desoxidiert besonders geeignet. Der Sauerstoff selbst wird im flüssigen Kupfer aufgenommen und bleibt als Kupferoxidul gebunden. Ein kupferoxidulgehalt von mehr als 1 % macht Kupfer dickflüssig und vermindert die Zugfestigkeit, Dehnung und Leitfähigkeit. Auf Grund des Lösungsvermögen für Gase (O und H) im erhitzten Zustand, kommen bei der Flammlötung Flussmittel zum Einsatz.